Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kennedy Space Center

Natur und Technik - Tür an Tür

Orlando ist rund eine Autostunde entfernt vom Raumfahrtzentrum und wir machen uns rechtzeitig auf den Weg, um bereits am ersten Tag noch etwas davon zu sehen. Wir erreichen den Ort Titusville, der nur wenige Meilen entfernt vom KSC liegt. Gebucht haben wir das ‚Space Shuttle Inn‘ - ein Best Western Hotel. Es erfüllt mich schon mit einer gewissen Zufriedenheit, dass unsere Unterkunft diesen angemessenen Namen trägt. Nach dem kurzen Check-in geht es direkt weiter. Der NASA Causeway ist eine schnurgerade Straße, die den Indian River überquert. Aus dem Fluss sehen wir immer wieder Fische hochspringen. Und war das gerade nicht eine Delphinflosse? Die Straße führt weiter nach Merritt Island und wir nähern uns dem KSC. Herrliche landschaftliche Perspektiven ergeben sich hier. Rechts und links von uns liegen vereinzelt Alligatoren in den Kanälen. Meine Frau quietscht jedes Mal entzückt auf, 2014 war hier noch die Astronaut Hall of Fame und die ATX2014 war hier noch die Astronaut Hall of Fame und die ATXwenn sie einen entdeckt. Auf der rechten Straßenseite erscheint das Gebäude der ehemaligen „Astronaut Hall of Fame“. Früher zierte ein Orbiter Modell den Eingangsbereich und auch die Astronaut Training Experience (ATX) befand sich hier. Es hat sich einiges getan seit meinem letzten Besuch. Die Astronaut Hall of Fame sowie das ATX ist längst umgezogen. Auf dem Hauptgelände des Besucherzentrums gibt es nun die neue Ausstellung Heroes and Legends, in der die „Hall of Fame“ integriert ist. Die Astronaut Training Experience wurde jetzt ebenfalls im Visitor Center neu aufgelegt. So lassen wir die verlassene Halle rechts liegen und fahren weiter. Ich bin aufgeregt und kann in der Ferne schon den mächtigen, orangefarbenen Außentank, flankiert von zwei Feststoffraketen sehen. Eindeutig liegt hier das Besucherzentrum. Mittlerweile ist es schon 14.30 Uhr. Der Besuch der M&Ms World in Orlando hatte sich doch etwas hingezogen. Dennoch möchten wir unsere vorbestellten Eintrittskarten abholen und einen ersten Blick in das Besucherzentrum werfen.

Der Jahrespass lohnt sich ab dem zweiten Eintritt

Wir haben das Glück, dass wir um diese Uhrzeit, es ist etwa 15 Uhr, kostenlos parken können. Jedenfalls können wir das Personal davon überzeugen, dass wir nur mal kurz schauen wollten. Später erfahren wir, dass ab ca. 15 Uhr gar keine Einlasskontrolle auf den Parkplätzen mehr stattfindet. Auch morgens vor 9 Uhr findet, so lernen wir, keine Parkkontrolle statt und wir können das Fahrzeug einfach so abstellen. [Während einiger Besuche Jahre später war das wieder anders. Also bitte nicht darauf verlassen. Hinweise zum Parken siehe auch unten unter "Tipps".] So sparen wir 10 Dollar Parkgebühr und gehen direkt zum Eingangsbereich des Kennedy Space Center. Auffällig dort ist ein großer NASA „Meatball“, welcher sich hervorragend für Erinnerungsfotos eignet. Eine wasserumspülte Wand, mit Inschrift der berühmten Rede von John F. Kennedy erinnert an die einstigen Ziele: „We choose to go to the moon!“. 

Der Jahrespass lohnt sich ab dem zweiten EintrittDer Jahrespass lohnt sich ab dem zweiten EintrittIch hatte den Eintritt zuvor im Internet gebucht. Mit der ausgedruckten Bestellbestätigung bewaffnet gehen wir weiter und fragen uns erst einmal durch. Am Ticket-Schalter die Überraschung: Ich hatte aus Versehen einen Jahrespass gekauft. Dies scheint allerdings auch die beste Variante zu sein, um das Space Center an mehreren Tagen zu besichtigen. Der Jahrespass kostet 82 $ im Vergleich zum Einzeleintritt von 57 $ (Stand: Juni 2019, +Steuern | Tax). Er beinhaltet zudem einige Vergünstigungen wie das freie Parken und Rabatte im Souvenir Shop. Um unsere Jahrespässe zu erhalten, müssen wir allerdings erst einmal durch die Sicherheitsschleusen auf das Gelände. Die freundlichen Mitarbeiter kontrollieren unsere Taschen und wünschen uns noch viel Spaß. Wir freuen uns, dass eigene Getränke und Essen mitgebracht werden dürfen. Nachdem wir die Schleusen passiert haben betreten wir das weiße Gebäude rechts von uns. Hier tauschen wir unsere Ausdrucke gegen die Jahrespässe. Dazu werden noch schnell Fotos von uns gemacht, die sich auf unseren Plastikkarten wiederfinden. Praktische Umhänge-Passhalter, die wirklich wichtig aussehen, verleihen dem Jahrespass die besondere Note.

Tipps

Wenn ihr an mehreren Tagen in das Space Center wollt, lohnt sich immer ein Jahrespass. Er lohnt sich ab dem zweiten Eintritt. Meine Frau und ich nehmen meist einen Jahrespass "Multiday Admission" zu 82 $ sowie einen Jahrespass "Atlantis Annual Pass" für 96 $ (Stand: September 2018). Wie in den USA üblich, muss man auf alle Preise noch die Steuern dazurechnen. In dem teureren Ticket ist die Parkgebühr für beliebig häufige Aufenthalte enthalten. Da wir natürlich nur jeweils mit einem Auto zum Center fahren, reicht ein teurerer Pass. Zu den Dollar-Preisen kommen immer auch noch die Steuern hinzu! Bitte beachtet auch die Hinweise zu den Tickets direkt auf der Internetseite des Kennedy Space Centers! Die einfache Tageskarte kann hin und wieder auch etwas günstiger bei Attractionticketsdirect gebucht werden. Mitglieder der Facebook-Gruppe "Urlaub in Florida" haben damit gute Erfahrungen gemacht.

Deutscher Audio Guide

Aus der Facebook-Gruppe "Urlaub in Florida" erhielt ich noch den Hinweis, dass es einen Audio Guide in Deutsch gibt. Dieses Gerät habe ich bisher selbst nie genutzt. Ich halte es aber für Personen, die selbst kein Englisch sprechen, für sehr hilfreich. Man erhält den Audio Guide am Info-Schalter gegen ein geringes Entgelt (8 $ pro Tag). Man findet die Audio-Guides in dem runden Info-Gebäude noch vor dem Haupteingang links (Google-Maps). Dort erklärt ein deutschsprachiger Mitarbeiter auch den Umgang mit dem Gerät. Auf dem Gelände findet man dann Täfelchen mit dreistelligen Nummern, die für das Gerät gedacht sind.

Zweigeteiltes Besucherzentrum

Das Besucherzentrum ist im Grunde zweigeteilt. Der Haupteingang führt in den Hauptkomplex (Google-Maps), mit der Atlantis-Ausstellung, Raketengarten etc. Die Bustour führt zum weiter entfernten "Apollo/Saturn V" Center (Google-Maps). Ein weiterer wichtiger Ausstellungsbereich. Mehr Infos dazu in den jeweiligen Unterabschnitten.

Eintrittskarte bietet viele Attraktionen

Sowohl die Tageskarte, als auch der Jahrespass enthalten eine ganze Reihe von Attraktionen. Hier eine Übersicht, was alles schon mit drin ist im Eintrittsgeld:

  • Besichtigung Space Shuttle Atlantis
  • Shuttle Launch Experience (Startsimulator)
  • Heroes and Legends Ausstellung
  • KSC Standard Bustour zum Apollo/Saturn V Center
  • Eintritt in das Apollo/Saturn V Center
  • Journey to Mars
  • Astronaut Encounter
  • IMAX Film
  • Verschiedene weitere Ausstellungen und (Vor-)Führungen

Sowohl Tageskarte als auch Jahrespass bieten also ein Rundum-Sorglos-Paket. Wer mehr möchte, kann mehr bekommen. Spezielle Bustouren werden auch den fortgeschrittenen Besuchern gerecht. Mehr dazu erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.

weiter

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?